02.02.2018 11:23

Irgendwas ist immer! Die (fast) perfekte Q1-Bilanz von Apple

Habt Ihr den Stein gehört, der mir beim Blick auf die Apple-Zahlen heute morgen vom Herzen gefallen ist? Im ersten und so wichtigen Weihnachtsquartal 2018 glänzt Apple einmal mehr mit einem Rekordgewinn! Gute 20 Milliarden Dollar sind zwischen Oktober und Dezember in die Kassen geflossen, zwölf Prozent mehr als im Vorjahresquartal und neun Prozent mehr als im bisherigen Spitzen-Q1 2015. Auch beim Umsatz hat sich Apple nicht lumpen lassen und wartet auch hier mit einem Superlativ auf: 88,3 Milliarden Dollar – ebenfalls ein neuer Bestwert.

Wir haben also guten Grund erleichtert zu sein – die Gerüchte, über eine mögliche Enttäuschung waren ja zuletzt unüberhörbar – aber mit Euphorie sollten wir uns zurückhalten, denn hier kommt auch schon das Haar in der Suppe: Ingesamt hat Apple mit 77,4 Millionen iPhones ziemlich genau eine Million Geräte weniger verkauft. Das könnte allerdings daran gelegen haben, dass das Jubiläumsmodell iPhone X erst im November und nicht wie sonst üblich für neue Geräte im September auf den Markt kam, immerhin fehlt damit ein Drittel der Verkaufszeit im Quartal. Dass der Umsatz aber im gleichen Zeitraum dennoch so rapide gestiegen ist, spricht aber eindeutig für einen bessern Absatz des Luxus-Modells als erwartet, wobei der Preis mit mindestens 1.149. Dollar natürlich auch einiges zu dazu beigetragen hat. Warum die Mutmaßungen? Apple nennt traditionell keine konkreten Verkaufszahlen für einzelne Modelle, sondern fasst die Zahlen für alle Generationen eines Produkts zusammen und nennt einen Durchschnittspreis. Wir erfahren also nur, dass 77,4 Millionen iPhones für durchschnittlich 796 Dollar verkauft wurden, aber nicht, wieviele davon der Reihe X, 8, 7, etc. angehören. Natürlich lässt das jetzt viel Raum für Interpretation. Dass der Durchschnittsreis vor dem iPhone X bei nur 695 Dollar lag, ist aber auf jeden Fall ein klarer Hinweis für gute Verkaufszahlen des Jubiläumsmodells. 

Dennoch werden bereits wenige Stunden nach Bekanntgabe der Zahlen neue Unkenrufe laut: Wird sich das iPhone X vielleicht ab diesem Quartal schlechter verkaufen? Schließlich sitzt das Geld nach Weihnachten ja nicht mehr so locker... Ja sicher, aber vielleicht brauchen die meisten Menschen auch nicht alle drei Monate eine neues, hunderte Dollar teueres iPhone? Zumindest spricht dafür die Historie der Apple Q2- bis Q4-Zahlen und die Tatsache, dass über die Hälfte aller jemals verkauften iPhones noch aktiv sind.

Dennoch hat Apple mit seinem Ausblick auf das nächste Geschäftsquartal die Spekulationen, um den Erfolgsfaktor des iPhone X weiter angeheizt. So erwartet der Tech-Gigant im laufenden Vierteljahr einen Umsatz von 60 bis 62 Milliarden Dollar, deutlich mehr als im Vorjahresquartal, aber weniger als von Analysten erhofft. Apple geht außerdem davon aus, dass die iPhone-Umsätze auch in diesem Quartal prozentual zweistellig wachsen werden, wobei aber der durchschnittliche Preis stärker abfallen werde, als sonst üblich und man zudem voraussichtlich auch weniger Geräte verkaufen werde, als vom Markt erwartet (aber immer noch mehr also im Vorjahreszeitraum).


Die Spekulationen bleiben also bestehen und wir können uns auf viele neue Gerüchte rund um Apple freuen. Spätestens im Mai, bei Vorlage der Q2-Zahlen, werden sie dann wieder berichtigt und durch neue ersetzt werden :-)

Der Chart der Aktie spricht dafür eine viel eindeutigere Sprache: Der Kurs hat sich wieder erholt, der langfristige Aufwärtstrend ist intakt. Und nicht vergessen: Umsatz- und Gewinn-REKORD! 

Nächste Woche werde wir die Zahlen nochmal im Depot-Video #7 besprechen! Falls Ihr Fragen habt, schreibt mir einfach an cornelia@endlichaktionaer.de und ich werde sie aufgreifen!


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!


Eure Cornelia


Bei facebook teilen Bei twitter teilen Bei Google+ teilen Per E-Mail versenden