22.05.2018 08:46

Die Sache mit dem Gewissen

Artikel von Cornelia Eidloth für DER ANLEGER Juni 2018

Seit ein paar Wochen bin ich nun Volkswagen-Aktionärin. Allerdings spreche ich das nur sehr ungern laut aus, lieber würde ich es unter den Tisch fallen lassen. Es ist nicht so, dass es mir peinlich wäre, aber es geht so ein innerer Rechtfertigungsdrang damit einher. „Wie Du kaufst Anteile eines Unternehmens, dass seine treuen Kunden nach Strich und Faden belogen hat? Das ohne mit der Wimper zu zucken ausgerechnet mit seinen VOLKSwagen, Abgaswerte manipuliert und die Umwelt unnötig verpestet hat, weil, ja, warum eigentlich? Um Geld zu sparen? Damit die eigenen Top-Manager nicht auf ihre fetten Boni verzichten müssen? Damit dem Mantra ,Wachstum über alles' nicht die lästige und kostspielige Rettung des Planeten Erde im Wege steht?“ Puh, ja genau von dem Laden hab ich mir eine handvoll Aktien ins Depot gelegt. Warum? In erster Linie weil die Aktie sagenhaft unterbewertet ist, weil sie rein rechnerisch ein großes Wachstumspotential hat (sic!), weil... ich anscheinend auch nur ans Geld denke. Und tatsächlich, Volkswagen ist aus Performance-Gesichtspunkten die stärkste Postion in meinem Portfolio und gleicht die ein oder andere Schwachstelle derzeit grandios aus. Wie sagt man so schön: „An der Börse wird die Zukunft gehandelt!“ Sollte man da nicht auch die Vergangenen ruhen lassen? Der Konzern gelobt schließlich unermüdlich ein besserer zu werden: „Volkswagen muss in diesem Sinne noch ehrlicher, offener, wahrhaftiger, in einem Wort: anständiger werden“, so fordert es CEO Diess. Was aber soll der alberne Komparativ? Wie wäre es denn einfach mit ehrlich, offen, wahrhaftig und anständig? Wer von allem nur eine Nuance verkörpert ist zum anderen Teil doch unehrlich, verschlossen, verschlagen, mit einem Wort: Unanständig. Oder ist das nun Wortklauberei? Gibt es sie überhaupt, diese wahrhaftig redlichen Großkonzerne? Vermutlich nicht, und daher sollten wir als Aktionäre froh sein, über die Chance mitreden zu dürfen, zumindest angehört werden zu müssen. Denn wir sind feine Kerle, oder? Und wenn dann auch noch die Dividende stimmt! Ach, es ist eine Krux mit diesem Gewissen....


Und die Moral von der Geschicht? Jede Woche bei #endlichAktionär auf www.endlichaktionaer.de und YouTube. Werden Sie gemeinsam mit Cornelia Eidloth endlich Aktionär und lernen Sie viel über die Welt der Börse und auch über sich! 

Bei facebook teilen Bei twitter teilen Bei Google+ teilen Per E-Mail versenden